Tango Dreams – Rezensionen

Als „sorgfältig formulierte Miniaturen einer leidenschaftlichen Tänzerin“ hat der Berliner Journalist Thomas Kroeter die Kolumnen bezeichnet, in denen die „emotionalen Gefährdungen“ durch den Tango „deutlich, aber diskret“ beschrieben seien. Die vollständige Rezension ist auf dem Blog „kroestango“ zu finden.

Die Berliner Bloggerin  Laura Knight zieht eine Parallele zu ihrem eigenen Konzept: »Im Tango geht es nicht ums Sehen, sondern ums Fühlen und es geht auch nicht ums Verstehen, sondern ums Tun – und genau davon handeln diese Texte – viele von unseren genauso wie die von Lea Martin.« Der vollständige Beitrag ist auf dem Blog Berlin Tango Vibes zu finden.